Zum Inhalt

Paul Hindemith: Mathis der Maler | Ein Werk aus schwieriger Zeit

Im Dezember 2012 kam es im Theater an der Wien zu einer Aufführungsserie von Paul Hindemiths viel zu selten gespieltem Meisterwerk „Mathis Der Maler“, welche international von Presse und Publikum bejubelt wurde und bis heute zu den Sternstunden in diesem Opernhaus zählt.

© Werner Kmetitsch

Diese Oper bildet eines der zentralen Werke des Komponisten für das Musiktheater. Sie spiegelt Hindemiths musikalisch–kompositorisches Können in herausragender Art und Weise wider und zeigt eindrucksvoll die Schwierigkeit und Anspannung der damaligen Zeit, in der das Werk entstanden ist. Der Widerstand Hindemiths gegen den Nationalsozialismus, sich gegen das Regime zu stellen und Aufklärung zu betreiben, ist immer wieder spürbar.

Grundlage für die Oper ist die Entstehung des Isenheimer Altars durch den Maler Matthias Grünewald, der auch als Namensgeber für die Titelfigur Pate stand. Er steht wie Hindemith in eben diesem Zwiespalt zwischen politischem Engagement und Widerstand und dem Bedürfnis sich nur seiner religiösen bzw. künstlerischen Aufgabe zu widmen.

© Werner Kmetitsch

Ein Mitschnitt der Produktion aus Wien liegt nun erstmalig beim Label Naxos auf DVD und Blu-Ray vor und ist zurzeit die einzige erhältliche Aufnahme dieser Oper auf diesen beiden Formaten. Begleitend zu den audiovisuellen Produkten erscheint eine Audio-CD dieser Aufführung auf dem Label Capriccio.

Die Inszenierung am Theater an der Wien stammt von Keith Warner und setzte die Intentionen des Komponisten, auch in der Personenregie, auf eindrucksvolle Art und Weise um. Ebenso das Bühnenbild, welches von einer überdimensionalen Figur des gekreuzigten Jesus, aus dem Isenheimer Altar dominiert wird und die Widersprüchlichkeiten in Mathis Leben auch optisch eindrucksvoll unterstreicht.

© Werner Kmetitsch

Musikalisch zeichnet sich die Aufführung durch ein exzellentes und hochkarätiges Sängerensemble aus, welches auf höchstem Niveau singt und spielt. Angeführt von Wolfgang Koch in der Titelrolle, singen u.a. Kurt Streit, Franz Grundheber und Manuela Uhl. Kongenial begleitet werden die Sägerinnen und Sänger von den Wiener Symphonikern und dem Slowakischen Philharmonischen Chor. Die musikalische Leitung liegt in den profunden Händen von Bertrand de Billy.

Diese Produktion von ‚Mathis der Maler‘ ist auf DVD (Art. Nr. 2.110691-92) und Blu-ray (Art. Nr. NBD0130V) erhältlich, sowie auf CD und allen digitalen Wegen (Download / Streaming) (Art. Nr. C5450).


naxosdirektZur DVD oder Blu-ray auf NaxosDirekt.

Published inGrenzüberschreitend

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.