Zum Inhalt

Naxos goes high Fashion

„In dunklen Zeiten muss man nach Glühwürmchen Ausschau halten“, dies sind die Worte des Gucci-Kreativdirektors Alessandro Michele, in Anlehnung an Pier Paolo Pasolini. „Auch, wenn es so scheint, die Glühwürmchen verschwanden nicht, wie Pasolini vermutete. Wenn überhaupt, verschwand unsere Fähigkeit, sie zu sehen.“

Die Einschränkungen und damit verbundenen Änderungen in Zeiten der Pandemie zwangen viele Modeschaffende zum Umdenken: Bestrebungen für mehr Nachhaltigkeit werden verfolgt und grundsätzliche Überlegungen ob die bisherigen Präsentationen wie beispielsweise das Format einer Modenschau noch zeitgemäß ist, kommen auf. Das sind nur einige der Fragen, mit welchen Designer und Kreativteams 2020 in besonderem Maße konfrontiert wurden.

Für das Modeunternehmen Gucci waren diese Herausforderungen, des Suchens nach einem „Silberstreifen am Horizont“ oder „des Sichtens eines Glühwürmchens“ der Grund für ein großes Fest: Das GucciFest – a week-long fashion film festival hosted by Gucci.

Overture of something that never ended

Das GucciFest fand vom 16.-22. November 2020 statt, war ein digitales Event, in dessen Rahmen über mehrere Tage exklusiv auf den Plattformen Fashion Weibo, dem YouTube-Kanal von Gucci und der spezifischen Website GucciFest.com Kurzfilme veröffentlicht wurden. Herzstück des Festivals war der siebenteilige Episodenfilm „Overture of something  that never ended“ unter der Regie von Gus van Sant und Alessandro Michele, in dem unter anderem bekannte Gucci-Gesichter wie Silvia Calderoni, Billie Eilish und Harry Styles auftraten.  Weitere Kurzfilme mit eigenen Visionen lieferten ausgewählte Nachwuchsdesigner und Designerinnen aus der ganzen Welt.

Nothing works without the right music

Geeignete musikalische Untermalung ist für das Gelingen eines Films nicht nur notwendig, es gibt Filme die durch die passende Filmmusik erst einzigartig geworden sind. Musik weckt Emotionen, deshalb ist es auch so wichtig, präzise die idealen Stücke auszuwählen. Die Verantwortlichen beim Modedesigner Gucci kontaktierten für ihren Episoden-Film die Lizenzabteilung der Naxos Deutschland GmbH. Als führendes Independent Klassik-Label weltweit, schöpft Naxos aus einem Lizenzpool von über 750.000 lizenzierbaren Tracks und konnte in enger Abstimmung mit Gucci bei der Auswahl und Bereitstellung der einzigartigen Musikwerke kompetent beraten. Musik aus dem Naxos-Portfolio ist nun in sechs Episoden von „Overture of something that never ended” zu hören.

Die Lizenzabteilung von Naxos Deutschland ist stolz darauf dieses innovative Projekt mit ausgewählten Werken aus dem Naxos Repertoire unterstützen zu können.

Wir finden Gucci steht Naxos ausgesprochen gut und die siebenteilige Gucci-Episodenserie kann sich sehen und hören lassen.

Hier sind nun die Videos und die Infos, welche Aufnahmen aus dem Naxos Lizenz-Katalog verwendet wurden:

Episode 1: At Home | Silvia Calderoni und Paul B. Preciado | Ouverture Of Something That Never Ended

Lizenzierter Track von SWR19028CD

Berlioz: Grande messe des morts op. 5 „Requiem“
VIII. Hostias
Kölner Rundfunkchor
SWR Vokalensemble Stuttgart
Mitglieder des Chores der Württembergischen Staatsoper Stuttgart
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR
Michael Gielen (Dirigent)


Episode 2: ‘At The Café’ | Featuring Arlo Parks | Ouverture Of Something That Never Ended

Lizenzierter Track von Profil: CD706702  (Profil-Edition: derzeit ausschließlich im Lizenzgeschäft bei Naxos Deutschland)

Rachmaninov: Rhapsody on a Theme of Paganini, Op. 43
Annunzio Mantovani (Dirigent)
Mantovani Orchestra
Annunzio Mantovani (Dirigent)


Episode 3: „At The Post Office“ | Mit Harry Styles | Ouverture Of Something That Never Ended

Lizenzierter Track von Naxos: 8.554494-95

Berlioz : Grande messe des morts op. 5 „Requiem“
III. Quid sum miser
Michael Schade (Tenor)
Toronto Mendelssohn Choir
Toronto Mendelssohn Youth Choir
Elora Festival Orchestra
Noel Edison (Dirigent)


Episode 4: „The Theatre“ | Mit Jeremy O. Harris | Ouverture Of Something That Never Ended

Lizenzierter Track von Naxos: 8.550173

Ravel: Boléro
Slovak Radio Symphony Orchestra
Kenneth Jean (Dirigent)


Episode 5: ‘The Neighbours’ | Ouverture Of Something That Never Ended

Lizenzierter Track von Naxos: 9.70188

L.v. Beethoven: Klaviersonate Nr. 14 cis-Moll op. 27 Nr. 2 „Mondscheinsonate“
Adagio sostenuto
Wu Ya Li (Klavier)


Episode 6: ‘At The Vintage Shop’ | Ouverture Of Something That Never Ended

Lizenzierter Track von Ondine: ODE1238-2

G.V. Sviridov (A. Pushkin): The Bells of Dawn (Zoryu b’yut)
Dmitri Hvorostovsky (Bariton)
The Grand Choir ‘Masters of Choral Singing’
Lev Kontorovic (Dirigent)


Episode 7: ‘A Nightly Walk’ | Ouverture Of Something That Never Ended

Kein von Naxos lizenzierter Titel dabei.

Published inGrenzüberschreitend

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.