Zum Inhalt

Naxos Music Library – Die Online-Bibliothek für klassische Musik

 

Naxos Music Library Logo

Klingende Online-Bibliotheken gibt es einige. Aber die wenigsten bieten so viele nützliche Zusatzinformationen wie die Naxos Music Library (NML). Spezialisiert auf klassische Musik begann die Erfolgsgeschichte der NML im Jahr 2004 mit einem „überschaubaren“ Repertoire von 5.000 CDs. Allein diese anzuhören und für sich zu erschließen ist schon eine gewisse Herausforderung.

Mittlerweile (Stand Juli 2011) ist das weltweit größte Musikstreaming-Webportal für klassische Musik auf mehr als 777.000 Titel von über 54.000 CDs angewachsen; und es werden täglich mehr. Die große Anzahl von mehr als 320 unabhängigen Klassik-Labels trägt dazu bei, dass die klassische Musik auch im digitalen Zeitalter vertreten ist und jene Wertschätzung erfährt, die ihr genauso gebührt, wie jeder anderen Musikrichtung auch.

Was die Naxos Music Library so einzigartig macht ist die Darstellung der CD-Inhalte. Bei Popmusik werden in der Regel ausschließlich Titel und Interpret angegeben. Bei klassischer Musik erwartet man mehr Informationen. Welches Werk höre ich und eventuell welchen Teil daraus? Wer hat das Stück komponiert? Wer spielt und wer dirigiert? An all das wurde bei der Entwicklung der NML gedacht; an eine Ebene für den Komponisten und für den Werktitel und eine darunter für Einzelsätze. Die beteiligten Orchester oder Solokünstler können per Mausklick angezeigt werden.

NML-CD-Ansicht
NML-CD-Ansicht

In der NML hat man eine ideale Lösung gefunden wie man einerseits mit den Eigenheiten der optischen Werkpräsentation umgeht und wie man andererseits die auditiven Ressourcen hervorragend ergänzt mit Links zu entsprechenden Zusatzinformationen wie Biographien, Werkbeschreibungen und -analysen, digitalen Booklets und Cover, Libretti uvm. Ein besonders schönes Tool ist die Playlistfunktion. Mit ihrer Hilfe kann man sich den eigenen individuellen Bereich aufbauen, quasi das persönliche Archiv im Archiv zusammenstellen. Man hat mit Apps für Smartphones dann die Möglichkeit von überall darauf zuzugreifen, weil die Playlists nicht auf dem eigenen Rechner gespeichert werden, sondern in der Cloud.

Die NML kann von Privatnutzern und Institutionen abonniert werden. Vor allem Institutionen aus dem Bereich der Musikbildung und -information bieten die NML ihren Nutzern an; allen voran Musikhochschulen und Universitäten, aber auch Bibliotheken und Musikschulen. Über 500 sind es weltweit und es werden stetig mehr. Durch den Ausbau des Internets, der schnellen Breitbandverbindungen und nicht zuletzt auch der mobilen Möglichkeiten mit Smartphones werden Streaming-Webportale wie die NML zum ständigen Begleiter. Es verabschieden sich die Zeiten, in denen man seine Musiksammlung in mühevoller Kleinarbeit und schwerem finanziellen Aufwand selbst zusammenstellen musste. Auch schon die Gegenwart, aber vor allem die Zukunft gehört der Nutzung ganzer Musikarchive in der Cloud gegen kleines Geld. Bei Abschluss eines Jahresabonnements zahlt man lediglich 225,00 €, wenn man die Klangqualität von 128kbps wählt. Das sind 18,75 € im Monat. Anstatt einer einzigen CD und ein paar zusätzlichen Downloads bekommt man die Möglichkeit über 54.000 CDs anzuhören und Einsicht in die digitalisierten Booklets zu nehmen. Zum Gesamtrepertoire kommen natürlich auch die Neuveröffentlichungen hinzu und nicht „nur“ Bestände aus Backkatalogen.

Mehr Informationen zur Naxos Music Library finden Sie HIER.

Eine Infographic zur Entwicklung der Naxos Music Library verdeutlicht die Erfolgsgeschichte eines Webportals, dass dem Vorurteil von der „Klassik in der Krise“ trotzt.

NML-Infographik 2004-2011

Weitere Informationen für Institutionen und Privatnutzer sind erhältlich bei der Naxos Deutschland GmbH. Schreiben Sie einfache eine E-Mail mit Ihrem Anliegen per E-Mail an nml@naxos.de.

Veröffentlicht inNaxos Online Libraries

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.