Zum Inhalt

CARPE DIEM – willkommen bei Naxos

carpediem

Carpe Diem ist ein kreatives deutsches CD-Label für Alte Musik, Improvisierte Musik und stilistische Grenzgänge.

Es wurde 2008 von den Tonmeistern Jonas Niederstadt und Johannes Wallbrecher gegründet. Unter den Carpe Diem Künstlern finden sich renommierte Stars wie Michel Godard, Hille Perl und William Dongois, aber auch viele junge, noch zu entdeckende Talente.

Carpe Diem möchte nicht Bestehendes wiederholen, Musik, die zur Genüge existiert, ein weiteres Mal anbieten, sondern einen Platz schaffen für lebendige Kunst, für Musik zwischen den Welten von geschriebenem Werk und frei empfundener Improvisation, zwischen edler Kunstmusik und launenhaftem Spieltrieb, zwischen alten Traditionen und dem Empfinden des Musikers im Hier und Jetzt.

Das Label Carpe Diem sucht nach Grenzgängen und unerforschten Plätzen in der Landschaft unserer Musikerfahrung – nicht aus Widerstand gegen das Bekannte, sondern aus Leidenschaft für das Neue. Carpe Diem ist ein Ausdruck von Suche nach dem Sinn und Wesen der Musik, nach der Magie, die dem Klang innewohnt und Menschen zu jeder Zeit und an jedem Ort miteinander verbindet.

Carpe Diem Aufnahmen entstehen an authentischen Orten wie alten Kirchen, Klöstern und Sälen, die für die aufzunehmende Musik und die gespielten Instrumente ideale Bedingungen bieten. Dadurch werden Klang und Atmosphäre des Ortes zu einem integralen Bestandteil der Musik.

Ebenso wie der Klang zielt das grafische Design der CDs darauf ab, die Idee des musikalischen Werks in Bild und Gestaltung zu reflektieren. Bei den meisten Aufnahmen ist ein Fotograf anwesend, um den intimen Entstehungsprozess der Einspielung in Bilder zu fassen.

Das zentrale Anliegen für Carpe Diem bleibt es dabei, die Musik in ihrer ganzen Schönheit, Kraft und Wirklichkeit an Menschen zu vermitteln und weiterzugeben und sie an den Erfahrungen der hochfragilen und atmosphärisch dichten Momente, in denen eine wunderbare Aufnahme entsteht, teilhaben zu lassen.

www.carpediem-records.com

Veröffentlicht inCD TippNaxos News

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.